Schlagwörter

, , , , , , , ,

Seit ein paar Wochen ist Mitte um eine gute Weinbar reicher – das Schwein hat seine Pforten in der Elisabethkirchstraße geöffnet und offeriert neben einer kleinen aber feinen Speisekarte auch sehr gut kuratierte Weine und gute Longdrinks wie den beliebten Gin Tonic.

Die kleine Speisekarte bietet hochwertiges Barfood aber auch vollwertige Gerichte mit regionalen Zutaten auf Gourmet-Niveau.

IMG_4410

Wir hatten an dem Abend Rindertartar mit Kraftbrühe (die in zweifacher Ausführung in zwei kleinen Shot-Gläsern serviert wird) sowie das pochierte Landei mit Feta und Blumenkohl aus der „Vorher“-Sektion – in Kombination übrigens ein perfekter Hauptgang.

 

Auf den anderen Tellern gab es Apfelschwein mit großartigen mit Blutwurst gefüllten Kartoffel-Rollen sowie das vegetarische Petersilie-Risotto.

 

Neben dem Service (extrem aufmerksam!) und dem grandiosen Essen konnte auch die Weinauswahl punkten. Für die Weißweinfraktion am Tisch wurde der Riesling vom Weingut CHRIST serviert – und der Sommelier war niemand geringes, als der Winzer Christian Gebranzig selbst.

Für die Gin Tonic-Beratung kam der Bar-Mann an den Tisch, den man auch von der großartigen Salut! Bar in der Westberliner Goltzstraße kennt.

Am Nebentisch isst zufällig auch noch der Sous Chef von Tim Raue und so hat man das Gefühl, man bewegt sich in sehr guter Gesellschaft, wenn man Wert auf gutes Essen und gute Drinks legt.

Das Ambiente im Schwein ist wertig, gediegen und gemütlich. Indirektes Licht trifft auf Sichtbeton und dunkle Barmöbel. Durch die großen Panoramascheiben blickt man auf die kleine Elisabethkirchstraße mit ihren historischen Altbauten vor der Tür.

Zwei Tage nachdem wir dort waren, ist der Besitzer Peter Glückstein (bekannt von der alten Westberliner Institution „Bar am Lützowplatz“) verstorben – das Team will und soll die Schwein Weinbar weiterführen.

Darum: jetzt erst Recht hingehen und einen Laden supporten, der mit viel Ambition und Leidenschaft schöne Abende, Teller und Drinks kreiert!

Schwein Weinbar: https://www.facebook.com/schwein.berlin

 

Advertisements