Schlagwörter

, , ,

Wer Pizzateig kann , sollte auch ein gutes Ciabatta hinbekommen. Und da es nichts leckeres gibt, als ofenfrisches, warmes Ciabatta mit etwas Käse oder Olivenöl, hat der Chefkoch des Hauses an dem perfekten Ciabattarezept getüftelt. Hier ist es!

20140614-160720.jpg


Zutaten für 2 Brote:

350 gr Weizenmehl + ca 100 gr Mehl zum Bearbeiten
50 gr Hartweizengriess
12,5 gr Salz
1/3 Würfel Frischhefe
300 ml Wasser
1 EL Olivenöl

Zubereitung:

Frischhefe in großer Schüssel mit kaltem Wasser auflösen. Mehl und Hartweizengriess vermischen. Nach und nach unter rühren mit einem Esslöffel in das Wasser geben. Zu einem recht späten Zeitpunkt (Teig noch nicht total fest) Salz und Olivenöl zugeben. Den kompakten aber relativ feuchten Teig aus der Schüssel holen und kurz mit den Händen durchkneten. Danach zurück in die Schüssel.

Die Schüssel luftdicht abdecken und im Kühlschrank mindestens 6 Stunden (ideal: über Nacht) gehen lassen.

Am nächsten Tag:

Den Backofen mit Pizzastein auf dem mittleren Rost auf 220 Grad Ober-/Unterhitze erhitzen.

Ein Brett oder die Arbeitsplatte kräftig mit Mehl bestäuben und den Teig aus der Schüssel auf das Mehl gleiten lassen. Oberseite ebenfalls kräftig mit Mehl bestäuben.

Den Teig in 2 Laibe aufteilen.

Backofen öffnen, Rost mit Handschuhen halb rausholen, so dass man den Teig direkt von oben auf den Pizzastein legen kann. (Glückliche Menschen mit einem „Backwagen“-Backofen brauchen sich hier keinen Kopf machen).

Die Brote ca 20 Minuten backen – das Brot ist fertig wenn man ein hohles Geräusch hört, wenn man von unten mit dem Finger gegen den Boden klopft.

Das Brot etwas auskühlen und zum Abendbrot mit etwas Olivenöl und Meersalz servieren oder nach Herzenslust belegen!

20140322-173145.jpg

Guten Appetit!

Advertisements