Schlagwörter

, , , , , ,

Im Frühling haben wir endlich wieder Zugriff auf eine schöne Vielfalt an regionalen Gemüsesorten und der leckere Mangold ist da natürlich mit von der Partie. Voller Euphorie habe ich letzte Woche gleich eine riesige Staude von stattlichen 2,5 kg Mangold ins Körbchen gehievt und mich dann zu Hause gefragt: was mache ich damit nur?

Es gibt auf jeden Fall vielfältige Möglichkeiten wie man die nussig-schmeckenden und spinatverwandten Blätter verarbeiten kann und meistens werden die grünen Blätter vom Strunk entfernt, blanchiert und wie Blattspinat verarbeitet. 

Aber auch mit dem weißen Strunk kann man gut arbeiten und so habe ich kurzerhand für ein schnelles Pastagericht Strunk und Blätter verarbeitet und zusammen mit Ziegenkäse angerichtet.

  
Zutaten für 2 Portionen:

250gr gefüllte Pasta, z.B. Spinat-Ricotta-Tortellini 

150gr Mangold, ca. 3-4 große Blätter

2 EL Ziegenfrischkäse 

ein Stück (ca. 4-5 cm) Ziegenkäserolle,  gewürfelt

1 EL Rohrzucker

Weißwein

Muskatnuss

Salz, Pfeffer


Zubereitung



Die Blätter vom Mangold gründlich waschen und den weißen Strunk aus den grünen Blättern heraustrennen. Blattgrün kurz in heißem kochenden Wasser blanchieren, abschrecken und beiseite stellen.

Die weißen Stängel in schmale Streifen schneiden. Parallel braunen Rohrzucker in einer Pfanne karamellisieren lassen und die Stängel hinzugeben, wenn der Zucker geschmolzen aber noch nicht dunkel geworden ist. Zügig umrühren, mit Weißwein ablöschen und die Temperatur herunterdrehen. Die weißen Mangoldstreifen in dem Zucker-Weißwein-Sud garen und bei Bedarf immer wieder etwas Weißwein dazugeben.

  
Parallel die Pasta aufsetzen und nach Packungsanleitung kochen. Noch besser passt natürlich selbstgemachte Pasta, aber dann ist es eben kein „schnelles“ Pastagericht mehr.

Das blanchierte Blattgrün ebenfalls in Streifen  schneiden und zu dem karamellisierten Mangold geben, wenn die weißen Stangen gar und demnach nicht mehr zu bissfest sind. 

Ziegenkäse einrühren und bei kleiner Hitze schmelzen lassen, so dass eine sämige Konsistent entsteht. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Zum Schluss die gegarte Pasta ebenfalls durch die Pfanne ziehen und alles zusammen auf einem Teller anrichten. Nach Geschmack noch alten Parmesan drüber hobeln.

Guten Appetit!

Advertisements