Schlagwörter

, , , , ,

Nachdem es hier im zweiten Halbjahr ruhig geworden ist auf dem Blog (diverse Umstände, die zu Zeitnot und auch equipmenttechnischer Behinderung geführt haben) hier pünktlich zur Weihnachtszeit ein Rezept für leckeren, gedeckten Kuchen mit Apfel-Zimt-Füllung nach Rezept des Anna Schoen-Chefkochs, der dieses Rezept beigesteuert hat.


 

 

Zutaten für eine kleine Springform (16 cm Innenmaß):


Für den Teig


160 gr Butter (zimmerwarm)

60 gr Puderzucker

1 Paket Vanillezucker

Mark 1/2 Vanilleschote

1-2 TL Zitronenschale (gezogen mit Zestenzieher) 

1 Prise Salz

2 Eigelb

230 gr Weizenmehl (normales 405er)


Für die Füllung


800 gr Äpfel, geschält und in 1x2cm Würfel geschnitten

2-3 EL brauner Zucker

20 ml Rum

3 TL Gelierzucker

50 gr Mandelstifte (in der Pfanne ohne Fett geröstet)

Zimt 

(ggf 50 gr Marzipan in sehr kleine Würfel geschnitten)


Technische Hilfsmittel

Semmelbrösel

1 Eigelb (später dann noch angereichert mit einem Schluck Sahne)


Zubereitung:


Ofen auf 180 Grad vorheizen.


Da Mürbeteig 1 Stunde im Kühlschrank ziehen sollte, bevor er verarbeitet wird, fangen wir mit dem Teig an. Butter, Puderzucker, Vanillezucker, Salz und Vanillemarke mit Rührgerät zu einer homogenen Maße verrühren. Zitronenschale unterheben. Dann Eigelb zugeben und ebenfalls mit dem Rührgerät durchmischen. Zum Schluss Mehl unterheben und mit dem Rührgerät so lange durchrühren, bis nur noch bröckelige, leicht feuchte Teigkrümel in der Schüssel zu sehen sind. Diese mit der Hand dann zu einem Teigball formen.


Durch den hohen Butteranteil wird der Teil je länger er mit den Händen bearbeitet wird, immer weicher. Daher schnell arbeiten und aus dem Teigball auf einem Stück Alufolie einen „Backstein“ formen. In Alufolie komplett einschlagen und ab in den Kühlschrank. Hier eine Stunde liegen lassen.


Zeit für die Füllung. Braunen Zucker auf 3/4 der maximalen Hitze in einer Pfanne karamellisieren lassen. Apfelstücke zugeben, Hitze runterdrehen und durchrühren. Mit Rum die Karamellrückstände am Boden der Pfanne lösen. 10-15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Mit Zimt abschmecken (damit man später was im Kuchen schmeckt, sollte es schon kräftig zimtig abgeschmeckt sein). In der Pfanne sollte jetzt noch ungefähr 1-2 EL Flüssigkeit sein. Diese „binden“ wir durch das Unterrühren des Gelierzuckers in die noch warmen Äpfel. Geröstete Mandelstifte zugeben und abschmecken. Hmmm lecker? Gut. Dann beiseite stellen. Wer mag, rührt noch geraspeltes Marzipan unter. 


Springform mit Butter fetten und zwar Boden & Seitenwangen. 


1/3 des Teigs vom „Backstein“ abschneiden. Mit der Hand durchkneten (geht schwer, weil Butter kalt. Aber das ändert sich mit der Handwärme ruck-zuck), dann rund auseinanderziehen, auf ein Backpaier geben, leicht (!) mit Mehl bestäuben und mit Nudelholz flach und rund auf dem Backpapier ausrollen bis der kreisrunde Teigfladen eine Höhe von 0,5 cm erreicht hat. Das wird der „Deckel“ des Kuchens, daher nun die Springform öffnen und mit der Form den Deckel aus dem Teil „ausstechen“. Teigreste rund um die Form entfernen (kann man in den übrigen „Backstein“ einkneten) mit einer Gabel gleichmässig perforieren (damit später die heisse Luft aus dem Innenteil des Kuchens  entweichen kann) und den so entstandenen „Deckel“ mit dem Backpapier ins Eisfach befördern, dort wird er schön fest und lässt sich so später ganz einfach  auflegen.


Den restlichen Teig nach und nach in Stücke teilen, flachdrücken und dann dieses Stückwerk in der Form zu einem zusammenhängenden Kuchenboden zusammendrücken. Danach mit der gleichen Technik auf die Wangen der Springform mit dem Kuchenrand ausarbeiten. 


Damit der Kuchenboden während des Backenstreich durch die fruchtige Füllung nicht durchsuppt, auf dem Teigboden 1 EL Semmelbrösel geben, Form durchschütteln und dann auf den Kopf drehen (z.B. über der Spüle) damit die restlichen Semmelbrösel rausfallen können. 


Apfelfüllung gleichmäßig in die Form verteilen und darauf achten, dass noch etwas von den seitlichen Teigwänden freibleibt. 

  

Den Teig an den Wangen der Springform mit den Fingern rundherum auf die Höhe der Füllung runterrollen – das ist sozusagen die Ablagefläche auf die wir gleich den „Deckel“ auflegen.


Die Teigrand mit Eigelb bepinseln (Kleber für den Deckel), dann den Deckel aus dem Eisfach holen. von Backpapier lösen und in der Springform bis auf die Füllungshöhe drücken. Hierbei darauf achten, dass der Decke überall auf der seitlichen Ablagefläche aufliegt.


Einen Schluck Sahne zum Ei geben und den Deckel mit dem Sahne/Ei-Gemisch bepinseln (dabei darauf achten, dass die Perforation des Deckels erhalten bleibt).


Springform für 50 Minuten auf mittlerer Schiene im Backofen (Ober- /Unterhitze) backen, bis der Kuchen gold-braun ist.

 


Nach dem Backen den Kuchen mit einem biegsamen Messer in der Springform rundherum vorsichtig „freischneiden“ – sollte aber eigentlich ganz easy gehen. Springform abnehmen. Kuchen auskühlen lassen und in 8 Stücke schneiden und servieren.


Merry xmas!

Advertisements