Schlagwörter

, , , , , , , ,

Am schönsten finde ich ja Rezepte, die daraus entstehen, dass man eine tolle Zutat im Kühlschrank hat und überlegt, was man damit tolles zaubern kann…

So geschehen auch bei diesem Rezept! Kürzlich habe ich pünktlich zur Feigen-Saison wieder mein geliebtes Feigen-Chutney aufgesetzt (riesige Feigen für 0,39 € – da musste ich zuschlagen) und von dem Chutney ein kleines Gläschen mit herrlichem Feigen-Jus zurückbehalten. Dieser Jus entsteht beim Kochen des Feigen-Chutneys immer, weil man nach dem einkochen der Früchte etwas Flüssigkeit abgießen muss, damit das Chutney nicht zu flüssig wird. Und diese Flüssigkeit sollte man auf keinen Fall weggießen!

Also überlegten wir um diesen Jus herum, was dazu passt… Und heraus kam die Idee von Kalbs-Involtini gefüllt mit Maronen-Ziegenfrischkäse-Füllung und Salbei-Gnocchi.

20141005-093512.jpg

Zutaten für 2 Personen

250 gr Kalbsfilet
250 gr Gnocchi
150 gr Maronen (vorgegart), grob gehackt
1 Rote Zwiebel, fein gewürfelt
2 EL getrocknete Cranberries
1-2 EL Ziegenfrischkäse
Feigen-Jus (Reste vom Feigen-Chutney: https://annaschoen.wordpress.com/2013/09/15/feigen-chutney-mit-ingwer-und-zwiebeln/)
etwas Rotwein
1 Hand voll frischer Salbei
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Pflanzenöl
ggf 1 EL Butter
Parmesan, gerieben

Zubereitung

Zunächst für die Füllung die Zwiebelwürfel in Öl leicht anschwitzen und die gehackten Maronen dazugeben. Alles leicht anrösten, Pfanne von der Stelle nehmen und den Ziegenfrischkäse und Cranberries unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

In eine Schüssel füllen und beiseite stellen.

20141005-094423.jpg

Nun die Gnocchi in Salzwasser für ca. 2 min kochen bis sie gar sind, abgießen und ebenfalls beiseite stellen.

Parallel das Feigen-Jus in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur erhitzen. Immer wieder umrühren und einen kleinen Schuss Rotwein dazugeben. Dabei immer darauf achten, dass der Jus schön sämig bleibt und nicht zu flüssig wird.

Für die Involtini das Kalbsfilet in einen geölten Gefrierbeutel legen und mit einem Fleischklopfer bearbeiten, bis die Scheiben schön dünn sind. Das ist wichtig, da die gerollten Fleischscheiben nicht gar werden, wenn sie zu dick sind. Außerdem sorgt das plattieren wie beim Schnitzel dafür, dass das Fleisch schön zart wird.

Nun die Scheiben gegebenenfalls zurecht schneiden, so dass ca. 10x15cm große Stücke entstehen und diese nach und nach mit der Maronenfüllung belegen, einrollen und mit Holzstäbchen fixieren.

20141005-095052.jpg

In einer Pfanne Öl erhitzen und die Involtini von allen Seiten kurz anbraten und dabei mit Salz und Pfeffer würzen.

20141005-095237.jpg

Parallel den Ofen auf 150 Grad vorheizen und eine Auflaufform bereitstellen. Wenn die Involtini von allen Seiten kurz angebraten wurden, alle Röllchen in die Auflaufform verfrachten und diese für ca. 8-10 min in den Ofen geben.

Nun Salbei in Pflanzenöl oder 1 EL Butter in einer Pfanne andünsten. Die gekochten Gnocchi dazugeben und alles zusammen gut anrösten.

20141005-095654.jpg

Zum Schluss die Involtini aus dem Ofen holen, die Fixierstäbchen entfernen und 3-4 Röllchen pro Teller belegen. Den Feigen-Rotwein-Jus über die Involtini geben, die Gnocchi daneben platzieren und mit frisch geriebenem Parmesan garnieren!

Guten Appetit!

Advertisements