Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Schon wieder leicht im Delay was den 12Monate12Rezepte-Beitrag angeht, aber immerhin. Für den Monat März stand das Ottolenghi-Kochbuch auf dem Plan.

IMG_2457

Beim Durchblättern habe ich gemerkt wieviele Rezepte ich aus diesem großartigen Kochbuch schon gemacht habe. Einige sind davon auch schon auf dem Blog: Ottolenghi-Rezepte

Die Gerichte in dem Buch sind wirklich fantastisch und super vielseitig, die Rezepte sind gut erklärt und gut strukturiert. Teilweise sind die Rezepte nur ziemlich lang und es gibt auch nicht zu allen Rezepten ein Foto – das mag ich persönlich nicht so.

Dieses Mal habe ich mir das Rezept für Ricotta-Gnocchi mit gerösteter Aubergine und Salbeibutter rausgesucht.

IMG_2458

Das Rezept habe ich leicht angepasst und gleich in zwei Varianten ausprobiert und teile hier beide Optionen. Was es in jedem Fall braucht ist die Tomatensauce als zusätzliche Komponente, die ist im Originalrezept gar nicht enthalten.

IMG_2456

Zutaten für 2 Portionen:
1 Aubergine, in schmale Scheiben geschnitten
alternativ: 1 Zucchini, in schmale Scheiben geschnitten
-> da Aubergine beim ersten Versuch ausverkauft war, haben wir das Rezept zunächst mit Zucchini ausprobiert. War auch sehr lecker, die Aubergine schmeckte aber etwas intensiver.
etwas Olivenöl

Gnocchi
250 gr Ricotta
30 gr Pinienkerne
2 Eigelb
35 gr Weizenmehl
40 gr Parmesan, frisch gerieben (ich habe die Hälfte durch geriebenen geräucherten Ricotta ersetzt, weil wir davon etwas zu Hause hatten)
Zusätzlich noch extra Parmesan zum gratinieren
1 EL glatte Petersilie, gehackt
1 EL Basilikum, gehackt
1 Prise Muskatnuss, frisch gerieben
1/2 TL Salz
Frischer Pfeffer
Hartweizengriess zum ausrollen

Topping
100 gr Butter, zerlassen
20 Blätter Salbei
alternativ:
Olivenöl
Basilikum, fein gehackt

1 Prise Salz
Etwas frischer Zitronensaft
-> alternativ zu Salbeibutter haben wir ein Basilikum-Zitronen-Öl angerührt und fanden, dass das zur Aubergine besser gepasst hat, als die klassische Salbeibutter

Tomatensauce
1 Dose Tomaten
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Zehe frischer Knoblauch, fein gehackt
Olivenöl
1 Stängel Thymian
1 EL brauner Zucker
Salz
Pfeffer
alternativ: 10 Cocktailtomaten, in der Pfanne geschmolzen
-> wer es noch fruchtiger und tomatiger haben will, schmort noch ein paar Cocktailtomaten mit Olivenöl in der Pfanne und löscht diese mit der fertigen Tomatensauce ab

Zubereitung:

Für die Gnocchi sollte man genügend Zeit einplanen, da der Teig min 4 Stunden im Kühlschrank ziehen muss. Dieser lässt sich auch einen Tag vorher vorbereiten.

Zunächst Pinienkerne bei mittlerer Hitze in einer Pfanne ohne Fett rösten. Parallel Ricotta, Eigelb, Kräuter, Parmesan, Mehl, Muskat sowie Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren. Nun die gerösteten Pinienkerne unterheben.

IMG_2447

Anschließend die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und für 4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für die Tomatensauce Zwiebeln in Olivenöl bei mittlerer Hitze andünsten. Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen. Mit Dosentomaten ablöschen, Knoblauch und Thymian zugeben und bei kleiner Flamme 1 Stunde köcheln lassen. In der Zeit sollte sich das leicht süße Aroma der Tomaten zusammen mit dem Zucker herausgebildet haben. Die Sauce kann nun die ganze Zeit auf kleiner Temperatur köcheln – zwischendurch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Um die Auberginen- oder Zucchinistreifen zu grillen eine Grillpfanne mit Öl einpinseln und ordentlich anheizen. Die Gemüsestreifen nacheinander Grillen und beiseite stellen.

IMG_2448

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und einen großen Topf mit stark gesalzenem Wasser aufsetzen.

Nun aus dem Ricottateig mit feuchten Händen größere, ovale Klöße (etwa in der Größe von einem Ei) formen und in Hartweizengriess wälzen.

IMG_2449-0

Die Gnocchi anschließend im Wasser kochen lassen, bis diese oben auf schwimmen. Gnocchi herausnehmen und auf einem Zewatuch abtropfen lassen. Anschließend jeweils mit einer Scheibe gegrillter Zucchini oder Aubergine umwickeln und in eine gefettete Auflaufform legen.

Die fertig gewickelten Gnocchi noch mal mit geriebenem Parmesan bestreuen und für ca. 8-10 min im Ofen gratinieren.

Parallel das Basilikumöl anrühren oder aber die Salbeibutter ansetzen. Für die Salbeivariante Butter in einem kleinen Topf schmelzen und anschließend Salbei, Zitrone und Salz hinzugeben und den Salbei kurz garen.

Zum Servieren die Tomatensauce auf die Teller verteilen und die Gnocchi darauf anrichten. Mit Basilikumöl oder Salbeibutter toppen. Noch etwas frischen Parmesan drüber reiben und schnell servieren.

Hier noch mal die Variante mit Zucchini:

IMG_2450

Advertisements