Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Pastinaken gehören neben Rote Beete zu meinen Lieblingswurzelgemüsen und lassen sich wunderbar zu Suppen oder auch als low-carb-Alternative zu Kartoffeln zu Püree verarbeiten. Das tolle an den rübenähnlichen Wurzeln ist: umso länger man sie gart, umso süßer werden sie. Darum ist diese Suppe perfekt, um sie an einem Sonntag zuzubereiten. Während man tausend Dinge in der Wohnung erledigen oder einfach nur die Füße hochlegen kann, köchelt das Gemüse vor sich hin und wird immer leckerer. Zusammen mit dem Balsamico entsteht am Ende eine tolle Geschmackskombination.

20150201-154423.jpg

Zutaten für 3-4 Portionen:
500 gr Pastinaken, geschält und grob gewürfelt
2 Zwiebeln, eine grob gewürfelt und eine in feine Ringe schnitten
1 Päckchen Vanillezucker
1 Liter Rinderbrühe (Vegetarier nehmen Gemüsebrühe)
1 EL Frischkäse
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Balsamico

Zubereitung:
Die gewürfelte Zwiebel zusammen mit dem Vanillezucker und einem Schuss Olivenöl in einen weiten Topf geben und karamellisieren lassen. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Pastinakenwürfel dazu geben und gut durchrühren.

Nun alles mit Brühe aufgießen, allerdings nur so viel, dass das Gemüse gerade so bedeckt ist. Die restliche Brühe aufheben, die brauchen wir noch. Temperatur runter drehen und schön lange köcheln lassen – gerne bis zu 3 Stunden.

Anschließend alles gut pürieren, Frischkäse hinzugeben und noch mal pürieren, bis eine glatte, cremige Konsistenz entstanden ist. Nun mit so viel Brühe aufgießen bis die gewünschte Konsistent erreicht ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und beiseite stellen.

Nun die Zwiebelringe in einer Pfanne ordentlich anrösten.

20150201-154148.jpg

Mit Balsamico ablöschen und kurz reduzieren lassen. Die Suppe in Schälchen bzw Teller geben und die Balsamico-Zwiebeln darauf drapieren.

Guten Appetit!

Advertisements