Schlagwörter

, , , , , , ,

Ein schoener Burger ist an sich ja eine feine Sache. In Berlin und Hamburg sprießen die Casual Dining Angebote aus dem Boden – selbst wir haben ja, begeistert, bereits mehrere Läden abgefuttert (unsere Burgerempfehlungen für Berlin seht ihr ganz unten). Also nur eine Frage der Zeit, selbst das Projekt „Anna Schoen Beef Burger“ anzugehen.

Wie immer war auch hier das oberste Ziel so viel wie möglich selber zuzubereiten und auf industrielle Produkte zu verzichten.

Und das heißt für die to do-Liste:
– Brioche-Brötchen backen
– Würzmischung für das Fleisch anrühren
– Ketchup kochen (hier scheiden sich natürlich die Geister – für viele gehört der klassische Heinz-Ketchup einfach zum Burger)
– Guacamole ansetzen

Ja, es ist Arbeit. Aber man kann es sehr gut vorbereiten und wenn dann die Gäste kommen, recht schnell das fertige Resultat auf den Teller bringen.

20140817-215940.jpg

Zutaten für 2 Burger:

Der Anna Schoen Beef Burger besteht aus einem süsslichen Brioche Bun, wie man das backt steht hier: https://annaschoen.wordpress.com/2014/07/13/suse-sonntagsbrotchen-backen-brioche/

Als Burgersalat empfehlen wir Feldsalat (so wie bei Shiso Burger)
Und für Käsefreunde: Pro Burger eine Scheibe Cheddar Cheese

Leicht scharfer Ketchup (für 400 ml, da kann man noch was einlagern)
1 Gemüsezwiebel, kleingehackt
1 Knoblauchzehe, kleingehackt
400 ml passierte Tomaten
2 EL brauner Zucker
2 EL Apfelessig
Curry (nach Geschmack)
Frischer Thymian, kleinstgehackt
Frischer Rosmarin, kleinstgehackt
1/2 TL Zimt
gemahlene Chiliflocken (nach Geschmack)
Salz
Öl zum Anbraten

Beef-Patty
250-300 Gramm Rinderhack

Für das Rinderhack haben wir diesmal eine leicht gepimpte Würzempfehlung des BEEF Magazins ausprobiert:
50 Gramm Petersilie, kleingehackt
1 TL Wacholerbeeren, gemörsert
2 TL gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Chiliflocken, gemörsert
1 TL Fenchelsamen (gemörsert)
1 EL Meersalz
1 Eigelb

Guacamole
1 reife Avocado
4-5 Datteltomaten
1 Zehe frischer Knoblauch, gepresst
ein Spritzer Chili-Öl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Es bietet sich an, den Teig für die Brioche am Vorabend vorzubereiten und dann am Morgen zu backen. Buns auskühlen lassen und dann in Zipper-Beuteln lagern bis zum großen Auftritt.

Für die Patties Petersilie unter das Rinderhack mischen, dann nach und nach die gemörserten Gewürze & Salz zugeben und gleichmässig in das Fleisch einarbeiten (mit den sauberen Händen geht das am Besten). Sicherheitshalber für mehr „Klebrigkeit“ noch ein Eigelb am Ende einarbeiten. 2 Kugeln formen und diese zu Patties flachdrücken (nicht zu flach, damit diese beim Braten genug Höhe haben und schön saftig bleiben). Wir haben dafür eine irgendwann mal aus Amerika importierte Burgerpresse benutzt. Aber nur, damit man nicht das Gefühl hat, dass das Ding nutzlos im Schrank verstaubt. Das geht auch einfach mit den Händen.

20140817-215255.jpg

In die Mitte der Patties mit einem Esslöffel oder dem Daumen eine Mulde drücken (damit die Patties beim Braten flach bleiben), in Butterbrotpapier einrollen und bis zu Einsatz in der Pfanne im Kühlschrank runterkühlen (klebt auch noch mal besser).

Für den Ketchup Zwiebel und Knoblauch bei mittlerer Hitze in Öl andünsten. Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen. Mit passierten Tomaten ablöschen. Essig zugeben. Auf kleiner Hitze köcheln lassen und nach eigenem Geschmack mit den Gewürzen und dem Chili würzen. Zimt gibt der ganzen Sache, sagen wir es mal in 80er Jahre Sprache, einen besonderen „Pfiff“ – es sollte nun nicht gerade wie eine Würzmischung für Milchreis schmecken, darf aber – wie alle anderen Gewürze auch – kräftig angewendet werden, denn die Sauce hat ja später auf dem Burger auf kleinem Platz große Würzleistung zu erbringen.

Zum Schluss mit Salz abschmecken, Ketchup abkühlen lassen und pürieren.

Die Guacamole möglichst nah am Servierzeitpunkt zubereiten, damit sie frisch schmeckt und auch frisch und knallgrün aussieht. Dafür die Avocado mit Tomaten, Knoblauch, Chili-Öl sowie Salz & Pfeffer in einer Schüssel mischen und mit einem Esslöffel schön quetschen. Wer es noch cremiger haben will, püriert noch mal leicht durch.

Nun geht es an die Fertigstellung!

Hierfür die Grillpfanne rechtzeitig auf mittlere Temperatur vorheizen. Brioche Buns mittig durchschneiden und die beiden Schnittseiten in der Grillpfanne rösten (sorgt dafür, dass die Saucen nicht so schnell aufgesaugt werden).

20140817-215215.jpg

Parallel neutrales Pflanzenöl in einer Pfanne auf hoher Stufe erhitzen. Patties aus dem Kühlschrank holen und auf einer Seite ca 3-5 Minuten (je nach Dicke) scharf anbraten. Erst dann Wenden, auf die heisse oberere Seite die Cheddar-Scheiben legen und von der Gegenseite fertig braten.

Brioche Buns aus der Pfanne nehmen und die Unterseite mit Ketchup bestreichen, eine Hand voll Feldsalat draufsetzen. Darauf den fertigen Cheddar-Pattie geben. Oberseite des Buns mit Guacamole bestreichen (spart nicht an der Sauce!). Deckel rauf, fertig!

Küchenrolle auf den Tisch stellen (für die Finger) und schnell servieren.

Guten Appetit!

Der Belag lässt sich natürlich beliebig variieren – so haben wir auch einen Bulgogi-Burger gemacht – statt Beef-Patty & Käse gibts dann einfach Bulgogi-Fleisch und Sesam-Joghurt.

20140817-220031.jpg

Und wer keine Lust hat Burger selber zu machen oder sich inspirieren lassen will, für den gibt es diese Anna Schoen-Burgerempfehlungen in Berlin:

Lily Burger:
http://de-de.facebook.com/pages/Lily-Burger/1436991733183510
https://annaschoen.wordpress.com/2014/08/09/burger-in-bio-vegetarisch-und-vegan-bei-lily-burger-in-neukolln/
The Bird:
http://www.thebirdinberlin.com
Shiso Burger:
http://www.shisoburger.de
https://annaschoen.wordpress.com/2013/09/07/asia-burger-in-berlin-mitte/
Volta:
http://de-de.facebook.com/v4volta
https://annaschoen.wordpress.com/2013/04/04/fusion-kitchen-im-wedding-volta/
Pantry:
http://pantry-berlin.com
https://annaschoen.wordpress.com/2013/02/14/dinner-location-pantry/
MANI:
http://www.amanogroup.de/hotels/mani/
https://annaschoen.wordpress.com/2013/02/06/birthday-dinner/

Advertisements