Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Da dieses Gericht ziemlich basic ist, steht und fällt der Geschmack mit der Qualität der Zutaten. Also am besten alles frisch und hochwertig kaufen: Dosentomaten ohne Zusatz von Zitronensäure (ist leider oft mit drin), Büffelmozzarella, frischer Basilikum, reife aber noch knackige Aubergine…

20140720-210507.jpg

Zutaten für 2-4 Portionen:
(4 Portionen als Vorspeise bzw Beilage, 2 Portionen als Hauptgang)

1 große Aubergine, längs in Streifen geschnitten
1 große Dose Dosentomaten (ohne Zitronensäure)
3 frische Knoblauchzehen (bei frischem Knoblauch braucht man etwas mehr, bei der klassischen abgehangenen Knolle aus dem Supermarkt reicht sicherlich auch eine große Zehe), kleingewürfelt
100 gr Ricotta (oder noch besser: Robiola, ein italienischer Frischkäse)
4 Gemüsezwiebeln, kleingewürfelt
4 Stängel frischer Thymian
1 – 2 Kugel(n) Büffel-Mozzarella (nach Käsebedürfnis), in Scheiben geschnitten
80-100 gr frisch geriebenen Parmesan
1 EL braunen Zucker
Olivenöl zum Braten

Zubereitung:

Für die Tomatensauce Zwiebeln in Olivenöl bei mittlerer Hitze andünsten. Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen. Mit Dosentomaten ablöschen, Knoblauch und Thymian zugeben und bei kleiner Flamme 1 Stunde köcheln lassen. In der Zeit sollte sich das leicht süße Aroma der Tomaten zusammen mit dem Zucker herausgebildet haben.

Während die Sauce köchelt ist es Zeit für die Auberginen. Grillpfanne auf 3/4 der maximalen Hitze anheizenund Auberginenstreifen von beiden Seiten grillen, bis sie weich sind.

20140720-210958.jpg

Normalerweise braucht man dazu kein Öl (nicht nur figur- sondern auch geruchsfreundlich – Öl in der Grillpfanne raucht über die Zeit ordentlich), aber wenn die Grillpfanne bei der Lagerung ein bisschen trocken geworden ist, sollte man die Grillrippen mit ein bisschen Öl behandeln.

Nun Thymianstängel aus der Sauce nehmen, die Sauce pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Darf ruhig würzig schmecken. Neben dem Parmesan sind alle sonstigen Zutaten der Parmigiana in Sachen Würzigkeit eher neutral.

Ofen auf 150 Grad vorheizen.

In der Auflaufform Auberginenstreifen als erste Lage auf den Boden legen, dann mit Tomatensauce bestreichen, frischen Parmesan auf die Tomatensauce, dann ein paar Scheiben Mozarella drauf, dann die nächste Lage Auberginen, Tomatensauce etc.

Den Frischkäse in Nocken auf die letzte Tomatensaucenschicht setzen und mit Mozarella belegen. Zum Schluss die letzte Ladung Parmesan drüber und dann ab in den Ofen.

Da alle wesentlichen Zutaten schon vorgegart sind, dauert es max. 20 Minuten bis der Mozarella schön verlaufen ist und die Parmigina auf den Tisch kommt. Frischer Basilikum dazu – fertig!

20140720-211547.jpg

Guten Appetit!

PS. Wenn etwas von der Parmigiana übrig bleibt kann man diese auch super am nächsten Tag als Nudelsauce weiter verwerten. Einfach die Auberginenscheiben in der Auflaufform klein schneiden und die Reste anschließend mit gekochten Nudeln in einem Topf verrühren.

Advertisements