Schlagwörter

, , , , , , , ,

Am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg eröffnete vor einigen Wochen das PARKER BOWLES. Direkt im Aufbauhaus, neben dem modulor, hat das PARKER BOWLES die alten Räumlichkeiten des Deli- und Kochbuch-/Küchenutensil-Geschäfts Coledampfs übernommen.

Zunächst gab es hier nur Frühstücks- und Bistroküche mit sehr leckeren Sandwiches – wie dem Paleo-Flatbread – oder abwechslungsreiche Müslis, unter anderem auch mit Quinoa. Die Karte nimmt also sehr gut aktuelle Ernährungstrends wie Clean Eating, Glutenfree oder Paleo mit auf.

Hier das Paleo Flatbread mit Roastbeef:

20140425-114639.jpg

Seit kurzer Zeit hat das PARKER BOWLES die Räumlichkeiten und Öffnungszeiten nach hinten hin erweitert und bietet nun auch einen großen Bereich für Dinner an.

Die Atmosphäre ist im hinteren Bereich dunkel, wertig, modern aber dennoch gemütlich.

20140425-115325.jpg
Der Industriecharakter des gesamten Gebäudes wurde durch die Regalkonstruktionen und unverputzten Wände gut durchgezogen.

Sehr schön: die offene Küche.

20140425-115237.jpg

Die Karte ist aktuell noch klein und abwechslungsreich und im Gegensatz zur Tageskarte erkennt man auf den ersten Blick noch nicht ganz wofür das PARKER BOWLES steht – außer für regionale und saisonale moderne Küche.

Wir hatten an dem Abend keine Vorspeise und haben uns direkt über die Hauptgänge hergemacht.

Der gegrillte Zander war super gebraten und hatte eine tolle Konsistenz. Die schwarzen Miso-Linsen waren für mich als Linsenliebhaberin die ideale Beilage und auch noch schön knackig. Dem Curry-Weißkohl fehlte es etwas an Geschmack, in Summe war der Teller jedoch wunderbar.

20140425-120029.jpg

Das Sous Vide Rinderfilet hat die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllt, war trotzdem sehr gut. Der grüne Spargel mit Teriyaki-Sesam-Jus passte dazu natürlich perfekt, lediglich der Kartoffelstampf, der statt der Ricotta-Bällchen dabei war, fiel da etwas ab.

20140425-120113.jpg

Zum Abschluss haben wir uns noch zu einem Dessert hinreißen lassen und man könnte diese Trilogie mit dem Wort Schoko-Bombe abkürzen. Es gab Chocolate-Cheesecake auf Schoko-Creme mit Schokoladen-Eis. Dazu wurde noch ein Shot Sauerteig-Espuma gereicht, was dem Gericht den Namen „Nutella-Brot“ verlieh.

20140425-121719.jpg

Für Schokoliebhaber sicher das perfekte Dessert, alles in allem aber doch etwas zu mächtig und zu süß. Der großartige Chocolate-Cheesecake mit ein paar frischen Himbeeren oder das schokoladigste Schokoladen-Eis mit Mango-Creme und Minze hätte mir persönlich gereicht.

Aber dennoch: alle Schoko-Spezialitäten für sich waren großartig!

Der Service war aufmerksam aber unaufdringlich und preislich ist das PARKER BOWLES in Anbetracht der Qualität der Speisen und des Ambientes sehr angemessen.

Fazit: Für gesundes und abwechslungsreiches Frühstück sowie Fine-Dining abseits des Mainstream eine gute Option.

https://de-de.facebook.com/parkerbowlesrestaurant

Advertisements