Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Leser dieses Blogs werden wissen, dass Hausmannskost hier nicht so eine große Rolle spielt… Ein Kollege von mir hat daraus geschlussfolgert, dass ich ja nie etwas „Richtiges“ essen würde. Das kann man natürlich nicht auf sich sitzen lassen und so traten wir den Beweis an, dass aus der Manufaktur von Fräulein Anna Schoen auch „richtiges Essen“ kommen kann.

Das Ergebnis war eine große, leckere Schnitzelsause mit deftigem Obatzda zum Start und frischem Wiener Schnitzel mit Kartoffel-Gurken-Salat.

20130922-210812.jpg

Das Rezept für dieses alpenländische Dinner gibt es hier.

Zutaten für 6 Personen:

Obatzda
400 gr Camembert, Zimmertemperatur
150 gr Butter, Zimmertemperatur
1 Zwiebel, fein gehackt
1 EL Paprikapulver, edelsüss
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
1 EL Kümmel, gemahlen
Salz
Pfeffer
1/2 Bund Schnittlauch, fein gehackt

Wiener Schnitzel
6 Kalbs-Schnitzel, pariert (ca. 140 gr pro Person aus der Oberschale)
8 Weissbrötchen vom Vortag
200 ml Sahne, geschlagen
5 Eier
Salz
Pfeffer
500 gr Butterschmalz
2 Zitronen, geviertelt

Kartoffel-Gurken-Salat
1 kg kleine Kartoffeln, festkochend
1 Salatgurke, entkernt und in Scheiben geschnitten
4 EL Apfelessig
1 EL Senf, mittelscharf
80 ml Kürbiskernöl
40 ml Sonnenblumenöl
200 ml Rinderbrühe
4 Schalotten, fein gewürfelt
1/2 Bund glatte Petersilie, fein gehackt
1 EL Liebstöckel
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Für den Obatzda den warmen Camembert und die Butter in einer Schüssel mit einem Löffel zerdrücken. Die gehackten Zwiebeln unterheben und vermengen. Nun mit Paprikapulver, Kümmel sowie Salz und Pfeffer würzen und ziehen lassen. Zum Schluss den Schnittlauch unterheben und mit frischem Brot und Brezeln servieren.

20130922-210942.jpg

Für den Kartoffel-Gurken-Salat die Kartoffeln kochen, heiß pellen und in Scheiben schneiden. Noch warm mit der Marinade aus Apfelessig, Öl, Senf, Brühe, Liebstöckel, Salz, Pfeffer und Schalotten übergießen und mindestens 4 Stunden ziehen lassen.

20130922-211040.jpg

Circa 1 Stunde vor dem Servieren die gehackte Petersilie sowie die Gurke unterheben und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für das Schnitzel zunächst die Semmelbrösel zubereiten (oder diese beim Bäcker kaufen). Auf keinen Fall industrielle Semmelbrösel aus der Packung verwenden – dies macht einen wahnsinnigen geschmacklichen Unterschied. Wer die Brösel selber macht, nur die Rinde der Brötchen abschneiden. Anschließend fein pürieren.

Die Schnitzel mit Öl einpinseln, in einen Gefrierbeutel legen und die Schnitzel mit einem schweren Topf flach klopfen.

20130922-211212.jpg

Nun Butterschmalz in einer hohen Pfanne bei ungefähr Dreiviertel der maximalen Hitze schmelzen. Parallel drei Teller zum Panieren vorbereiten: 1. Teller mit Mehl, 2. Teller mit verquirlten Eiern, Salz, Pfeffer und 3-4 EL geschlagene Sahne (zunächst 2-3 Eier in den Teller geben und nachlegen, wenn die Eimasse nach den ersten Schnitzeln weniger wird), 3. Teller mit Semmelbrösel.

Die vorbereiteten Schnitzel salzen und pfeffern und leicht mehlieren, anschließend durch die Ei-Sahne-Mischung ziehen und mit den Semmelbröseln panieren. Nun die Schnitzel nacheinander in dem flüssigen Butterschmalz für 2-3 Minuten ausbacken (das Fett hat die optimale Temperatur, wenn sich Bläschen bilden, wenn man ein paar Brösel reinrieseln lässt) und die Pfanne dabei immer leicht hin und her schwenken, damit die Panade schön wellig wird.

Die Schnitzel anschließend mit einem Zewatuch abtupfen und zum Warmhalten in den Ofen stellen.

20130922-211315.jpg

Anschließend mit einer geviertelten Zitrone und dem Kartoffel-Gurken-Salat servieren.

20130922-210453.jpg

Dazu passt ein kühler österreichischer Weißwein.

Guten Appetit!

Advertisements