Schlagwörter

, , , , , ,

Letzte Woche habe ich auf dem Markt am Wittenbergplatz eine wunderbare, riesige Topinamburknolle entdeckt. Und da der Chefkoch hier im Haus „weltgrößter Topinambur-Fan“ (Zitat) ist, landete die Knolle natürlich in meinem Körbchen. Ein paar Tage später haben wir beim Einkaufen einen tollen Butternutkürbis entdeckt. Beides wanderte in das Grill-Wurzel-Gemüse, das ich so gerne mache. Aus den Resten (hier im Haus kommt ja nichts weg) entstand diese wunderbare Suppe:

Bild

Zutaten für 4 Portionen:

800 gr Butternutkürbis, in Scheiben geschnitten und im Ofen gegart

250 gr Topinambur, geschält und gewürfelt

1 Möhre (ca. 100 gr), geschält und gewürfelt

200 gr Zwiebeln, geschält und gewürfelt

2 Zehen frischer Knoblauch, geschält und gewürfelt

1 EL Pflanzenöl

1 TL rote Thai-Currypaste

1 Liter Brühe (2/3 Gemüse-, 1/3 Rinderbrühe)

ca. 200 ml Orangensaft

Salz

Pfeffer

ggf. 1 EL Frischkäse/Creme legere/Sahne (was man so mag und darf)

Kürbiskernöl

Zubereitung:

Kürbis im Ofen bei 200° für ca. 20 min weich garen. Parallel Zwiebeln und Knoblauch in Öl andünsten, Karotten hinzugeben und gut durchrühren. Thai-Currypaste dazugeben und einrühren und mit der Hälfte der Brühe ablöschen. Das Ganze ca. 10 min köcheln lassen. Nun Topinambur dazugeben und mit der restlichen Brühe aufgießen. Nach weiteren 10 min den gegarten Kürbis würfeln und ebenfalls in die Brühe geben und noch mal köcheln lassen. Das Ganze pürieren und mit Orangensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Vor dem Servieren nach Geschmack noch einen Klecks Frischkäse einrühren und auf dem Teller mit einem Schuss Kürbiskernöl anrichten.

Guten Appetit!

Advertisements