Schlagwörter

, , , ,

Als wir vor ein paar Wochen bei Freunden in Wiesbaden zum Essen eingeladen waren, habe ich zum Dessert den besten Karottenkuchen vorgesetzt bekommen, den ich je gegessen habe. Und das will schon was heißen! Ich liebe nämlich Karottenkuchen und habe demnach schon einige Exemplare vor mir gehabt…

Dank einer Einladung zum Geburtstagsbrunch hatte ich gestern auch gleich den perfekten Anlass, das Rezept endlich mal auszuprobieren und was soll ich sagen: er war traumhaft.

Karottenkuchen Front

Zutaten:

120 gr Walnüsse, geröstet und grob gehackt
450 gr Möhren, geschält und geraspelt
325 gr Mehl
1 TL Natron (hatte ich leider nicht im Haus und habe etwas mehr Backpulver verwendet)
2 TL Backpulver
1 TL Zimt (Zimtliebhaber können gerne 1 EL verwenden)
4 Eier
1/2 Salz
280 gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
300 ml Pflanzenöl*

Für das Frosting:
200 gr Frischkäse (nach Geschmack fettreduziert)
100 gr Puderzucker

Zubereitung:
Den Ofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen. Mehl sieben und Backpulver, Natron sowie Zimt untermischen. In einer großen Schüssel Eier mal Salz mit dem Handrührgerät aufschlagen, Zucker und Vanillezucker hinzugeben und 3-4 min weiterschlagen bis eine schaumige Masse entsteht. Nun unter ständigem Rühren langsam das Öl in die Masse gießen.

* ich will noch mal an einem Rezept tüfteln, bei dem man ein Teil des Ölanteils durch Quark oder Frischkäse ersetzt, so dass man ohne schlechtes Gewissen gleich zwei Stücke essen kann. 🙂

Anschließend nach und nach das Mehlgemisch unter die Eier-Öl-Creme heben und einrühren. Zum Schluss die geraspelten Karotten und Walnüsse unter die Masse heben.

Backform zum ausfetten mit Pflanzenöl auswischen und ca. 40 backen. Nach 35 min schon mal die Stäbchenprobe machen und herausnehmen, wenn kaum noch etwas an dem Stäbchen kleben bleibt – so wird er schön knitschig.

Kuchen in der Backform auskühlen lassen und parallel für das Frosting Puderzucker sieben zusammen mit dem Frischkäse mit dem Handrührgerät zu einer gleichmäßigen Creme verrühren. Creme kalt stellen bis der Kuchen ganz abgekühlt ist und Kuchen vor dem Servieren mit dem Frosting bestreichen.

Und jetzt alle zusammen: mmmmhhhh….

Advertisements