Schlagwörter

, , , , , ,

Schon wieder ein Geburtstagskind, für das ich gebacken habe. Da es sich bei diesem Geburtstagskind um einen speziellen Mohn-Liebhaber handelt, habe ich wie jedes Jahr einen Mohnkuchen gebacken und dabei das Originalrezept (http://derultimativekochblog.com/post/41972900942/saftiger-zitronen-mohn-kuchen) noch um einen leckeren Mohnkern ergänzt. Das Ergebnis: obersaftig und megaknitschig.

Zitrone-Mohn-Details

Zutaten für eine Kastenform (ca. 10 Scheiben/Portionen):
220 gr Zucker
250 gr Mehl
125 gr Halbfettmargarine, geschmolzen
100 ml Pflanzenöl
3 Zitronen (unbehandelt), Schalenzesten und Saft
4 Eier
50 ml heißes Wasser
2 TL Backpulver (ich habe Backpulver mit Safran verwendet)
50 gr zarte Haferflocken
30 gr Mohnsamen
1 Tüte Mohnback (250 gr)

Für den Sirup:
150 gr Zucker
100 ml Zitronensaft (siehe oben)

Zubereitung:
Ofen auf 180° Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Zucker, geschmolzene Margarine, Öl und die Zesten der Zitronenschale mit dem Handrührgerät zu einem Teig verrühren. Nach und nach die Eier und anschließend das heiße Wasser dazugeben und weiterrühren.

Nun Mehl, Backpulver, Mohnsamen und Haferflocken in einer Schale mischen und zusammen mit der Zucker-Öl-Mischung zu einem Teig verrühren.

Die Form mit Pfanzenöl ausstreichen und mit Zucker bestäuben. Nun circa 2/3 des Teiges in die Form gießen und darüber die Mohnback-Mischung geben. Anschließend mit dem restlichen Teig bedecken und für ca. 50 min backen. Nach 40 min schon mal die erste Stäbchenprobe machen und den Kuchen herausnehmen, wenn kaum noch etwas am Stäbchen kleben bleibt.

Parallel den Zitronensaft zusammen mit dem Zucker in einem Topf erhitzen und zu einem Zuckerguss anrühren.

Den Kuchen aus der Form holen, auf einen Teller stellen, mit dem Stäbchen tiefe Löcher in den Kuchen pieksen und mit dem Guss übergießen.
Ztrone-Mohn-Kuchen
Da ganz viel Zuckerguss an der Seite herunterlaufen wird, einen zweiten Teller daneben stellen und den Kuchen auf diesen Teller „umparken“. Nun den Guss, der sich auf dem ersten Teller gesammelt hat wiederum über den Kuchen und in die Löcher gießen. Dies so lange wiederholen, bis sich kein Sirup mehr auf den Tellerböden sammelt und wirklich der ganze Sirup in den Kuchen eingezogen ist.

Guten Appetit!

Advertisements