Schlagwörter

, , , , , , , ,

Zutaten für 3-4 Portionen:

Für die Pasta

300 gr Hartweizengries

3 Eier


Für die Sauce

5 Feigen, frisch, geviertelt

200 ml Kalbsfond

200 ml Weißwein, trocken

2 Schalotten, gewürfelt

1 EL Thymian, frisch

Salz

Pfeffer

1 EL Olivenöl

1 TL Zucker

50 gr Bergkäse (schön kräftig im Geschmack, hier: Chällerhocker)


Zubereitung:

Den Pastateig wie hier bereits beschrieben (http://annaschoen.tumblr.com/post/33978149813/hausgemachte-tagliatelle-mit-rucola-ricotta-pesto) zubereiten.

Für die Sauce die Schalotten in Olivenöl in einer Pfanne anschwitzen. Die Feigen auf der Schnittseite zu den Schalotten geben und bei mittlerer Hitze andünsten bis sie weich sind (ca. 5-10 Minuten). Anschließend die Feigen in der Pfanne mit einer Gabel leicht zerdrücken und einem Schuss Weißwein und einem Schuss Fond ablöschen. Hitze runter drehen und die Flüssigkeit verkochen lassen. Nun immer wieder etwas Weißwein und Fond zur Sauce geben.

Währenddessen den Pastateig mit der Nudelmaschine bearbeiten und diesen in breite Tagliatelle-Streifen schneiden und beiseite stellen.

Nach dem der Sud ungefähr eine Stunde eingeköchelt ist, die Sauce grob pürieren.

Es sollte nun noch etwas Weißwein und Fond übrig sein, der gemeinsam mit dem Thymian zu der pürierten Sauce dazu gegeben wird. Dies nun noch weitere 30 Minuten bei kleiner Hitze vor sich hin köcheln lassen.

Zum Abschluss mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Sauce sollte nach Feigen und dabei etwas süßlich (Feige&Zucker), säuerlich (Weißwein) und herzhaft-kräftig (Fond) schmecken.

Nun die frischen Pastastreifen kurz in kochendem, stark gesalzenem Wasser für circa 1 Minute gar ziehen lassen und abgießen.

Die Pasta mit der Sauce vermengen und auf jedem Teller den Bergkäse über Nudeln reiben.

Tipp: umso früher der Käse aus dem Kühlschrank genommen hat, umso kräftiger schmeckt er auch.

Guten Appetit!

Advertisements